PRESSESTIMMEN

Das S48 bietet seit April 2011 unterschiedliche Angebote für Langerfelder Bürger an.

Bezirksbürgermeister Wolfgang Cleff zur Eröffnung des LEGO-Stadt-Projektes: "Es ist sehr erfreulich, dass es jetzt so etwas gibt. Das Programm spricht alle Altersklassen an."

 
 

Hier einige Pressestimmen:

WZ: 15. April 2011 | Von Manuel Praest

Ein Stadtteiltreff für Langerfeld

LANGERFELD: "S48" soll Anlaufpunkt für alle Generationen sein.
Jahrelang standen sie leer, doch jetzt ist in die Räume an der Schwelmer Straße 48 wieder Leben eingekehrt. Wo früher christliche Bücher verkauft wurden, gibt's nun Kaffee, kleine Snacks und - so wünschen sich die Initiatoren - einen Anlaufpunkt für alle Langerfelder. "S48", der Stadtteiltreff, ist dort eingezogen. Wir sprachen mit Sozialpädagogin Heike Wilewka und Martin Homberg von der Gefährdetenhilfe Kurswechsel, die den S48 in Kooperation mit dem Verein Treffpunkt LEBEN Wuppertal-Langerfeld betreibt.

Für wen ist das S48 gedacht?
Homberg: Wir wollen generell einen Ort der Begegnung bieten, für alle Altersklassen. In anderen Stadtteilen gibt es solche Treffs schon. Hier kann man einfach mal Pause machen. Kinder können hier spielen, die Eltern einen Kaffee trinken, Senioren sich austauschen oder ein Spiel machen. Jeder ist willkommen.
Wilewka: Im Moment läuft eine Art Testphase. Wir wollen mit dem Projekt wachsen und lernen, unser Programm an die Bedürfnisse der Langerfelder anpassen.

Steigt der Bedarf an solchen Anlaufpunkten?
Homberg: Es gibt immer mehr Menschen, die alleine leben, auch in Langerfeld. Wenn man dann mal ein offenes Ohr zum Reden braucht oder Unterstützung sucht, fehlt oft ein Anlaufpunkt.
Wilewka: Auch wenn wir nicht in 100 Prozent der Fälle eine Antwort wissen, können wir doch zuhören und weitervermitteln.

Wir wird der Treff denn bislang angenommen?
Homberg: Wir haben uns vorab mit anderen kirchlichen und städtischen Einrichtungen in Wuppertal beraten. Seit September laufen die Vorbereitungen. Es gibt aber noch Berührungsängste, das merkt man. Viele Leute gucken zwar, kommen aber noch nicht rein. Von den Besucherzahlen sieht man jedoch schon, dass der Treff wächst.

Was ist denn für die Zukunft geplant?
Wilewka: Nach Ostern wird es weitere Angebote geben. Es gibt schon den Girls-Treff, eine Hausaufgabenbetreuung ist geplant und ein regelmäßiges Seniorenfrühstück. Hinten, im ehemaligen Gemeindehaus, steht eine große Carrera-Bahn, auf der Rennen stattfinden sollen. Wir nehmen auch gerne Anregungen auf.

DAS "S48"
VEREIN: Treffpunkt Leben Wuppertal-Langerfeld ist ein Projekt von Christen aus Langerfeld. Die Räume an der Schwelmer Straße 48 wurden zuletzt von einer Freikirche genutzt. Der neue Treff wird über Spenden finanziert, einzige hauptamtliche Mitarbeiterin ist Heike Wilewka.
Öffnungszeiten: Das S48 hat dienstags, donnerstags und freitags von 9.30 Uhr bis 17 Uhr, mittwochs von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr, sowie samstags von 9.30 bis 13.30 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter Telefon 0202 94622524 und im Internet: www.s-48.de


WZ: 12. April 2011 | Von Manuel Praest

LANGERFELD - Eine Lego-Stadt im Stadtteiltreff

Fachmännisch betrachtet der kleine Jonas sein Lego-Schiff. Im kürzlich neu eröffneten Stadtteiltreff an der Schwelmer Straße 48 in Langerfeld bauten 60 Kinder eine komplette Stadt aus rund 200.000 Legosteinen - die auch Bezirksbürgermeister Wolfgang Cleff beeindruckte. Er befürwortet das neue Angebot. "Es ist sehr erfreulich, das es jetzt so etwas gibt. Das Programm spricht zudem alle Altersklassen an." Unter anderem gibt es ein kleines Café.

 
 
 
       

S48 – Stadtteiltreff Langerfeld

Schwelmer Str. 48 | 42389 Wuppertal | Tel. 0202 94622522
Arbeitgeber bewerten  

IMPRESSUM